Lessons from Bali (4): Ein Loblied auf die Ineffizienz

2. August 2012

Leben.

In Asien wie Europa wird gearbeitet, gelebt und geliebt – same but different. Heute stimmen wir gemeinsam eine fröhliche und im bienenfleißigen Österreich fast vergessene Melodie an: Ein Loblied auf die Ineffizienz!

Am besten beginne ich mit einem Geständnis: In den letzten Jahren habe ich mich fast zu Tode optimiert. Immer schneller, immer besser, immer effizienter – legt man die beruflichen Maßstäbe auch privat an, wird es irgendwann kritisch. Effizient zu frühstücken, produktiv die Zeitung zu lesen und die spärliche Freizeit optimal mit „Terminen“ zuzupflastern, führt rasch in eine gefährliche Sackgasse.

Wie gut, dass es auf Bali anders war. Und wie! Als gelernter Europäer ist man richtiggehend geflasht, wie viel Spaß ein nicht optimiertes Leben machen kann. Hat man sich einmal an die unglaublich komplizierten Shuttle-Routen, den Zeitverlust durch Zustand und Chaos auf den Straßen, täglich mehrfach wechselnde Öffnungszeiten und die etwas umständliche Herangehensweise der Inselbewohner gewöhnt, beginnt man zu verstehen.

Warum auch nicht? Zeit ist vorhanden, der Stress-Level gering, die Wege sind kurz – und daher nötigenfalls auch mehrfach bewältigbar. Meist sieht man dabei noch etwas von der schönen Insel oder trifft Bekannte. So wird aus „Ineffizienz“ plötzlich etwas Positives. Wer nicht mehr links und rechts schauen kann, aus Angst, dabei an Geschwindigkeit zu verlieren, weiß irgendwann gar nicht mehr, wohin er rast.

Der kürzeste Weg muss nicht immer der beste sein, manche Dinge können besser werden, wenn man sie langsamer erledigt – und oft kommen die kreativsten Ideen auf die (vermeintlich) umständlichsten Arten zustande. Wird das Streben nach Effizienz zum Selbstzweck, rationalisiert man nicht nur Unnötiges weg, sondern schlussendlich auch die Sache und sich selbst.

Bisher erschienen:
Lessons from Bali (1): Asiatische Hamster sind glücklicher!
Lessons from Bali (2): Life Balance – Leben ist immer privat
Lessons from Bali (3): Wo genug nicht zu wenig ist

Weiter geht’s mit:
Lessons from Bali (5): Faulheit, der verlorene Sohn
Lessons from Bali (6): Im Chaos ist der Planlose König
Lessons from Bali (7): Was tun, wenn nichts mehr wächst?
Lessons from Bali (8): It’s not the economy, stupid!

Lessons from Bali (9): There’s a million waves to come
Lessons from Bali (10): Was bleibt vom Paradies?

Advertisements
,

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: